Geburtstag im Glück

Das war einfach nur grossartig, schön, bewegend, entspannend, bei mir sein, leben, geliebt und gestützt werden. So viele tolle, schöne Menschen mit mir und um mich. Ich fühle mich gesegnet. Und diesen Tag wollte ich spontan so geniessen, wie ich die letzten Monate gelebt hab. Mein Leben steht Kopf und doch, gerade wegen dieser lieben Menschen, spüre ich den Boden unter den Füssen mehr denn je. Sie helfen mir auf, wenn ich am Boden bin, bringen mich zum Lachen, wenn ich traurig bin, freuen sich mit mir und nehmen mich, wie ich bin. So verrückt, verdreht, glücklich und anstrengend ich auch grad bin. Man sagt in Krisen sieht man wer wirklich bleibt. Ich hätte nie gedacht, dass mir nicht nur viel geblieben ist, sondern ich noch dazu gewonnen habe. Manchmal raubt es mir den Atem. Und mittendrin stehe ich und bin sprachlos, glücklich und zufrieden. 

Ich hatte einen so wunderbaren Geburtstag. Er war einfach perfekt. Und das verrückte dabei ist, dazu brauche ich nicht Geburtstag haben. Dieses Glück begleitet mich und ich bin so dankbar für all die Herzen und guten Vibes die mir zufliegen. Mein grösster Wunsch ist, dass ich all diese positiven Gefühle wieder zurück geben kann.

With great love comes great responsability.

Ein dickes MERCI für dich, liebe Bettina, die du mir mit dem Geburtstagsvine ein ganz wunderbares Geschenk gemacht hast. #hach #bdgg

Und Danke an alle die mich an diesem Tag unterwegs besucht haben, die mir geschrieben, mich angerufen und einfach so an mich gedacht haben. Danke Danke Danke. Ich freue mich auf die schönen Momente im neuen Lebensjahr.

Song for Humanity – Paolo Nutini, Iron Sky

Ueber einen Facebook-Post bin ich vor einiger Zeit auf diesen Song von Paolo Nutini gestossen. Nicht nur das Video ist Hammer Hammer Hammer – emotional mit gewaltigen Bildern. Auch der Text bewegt. Der Song hat eine ganze eigene Dynamik und Power, die mich momentan grad durch die Tiefen trägt.

Der kurze Sprechteil kam mir bekannt vor und darum hab ich gegoogelt und gefunden. Er ist ein Auszug aus dem Film «The Great Dictator» die Rede zur Menschlichkeit. Darum hier das ganze Set. Song, Video, Lyrics und Chaplins Final Speach.

«…You are not machines! You are not cattle!… You are men! You, the people, have the power to make this life free and beautiful, to make this life a wonderful adventure… let us use that power – let us all unite.»

Paolo Nutini – Iron Sky (on Spotify)

We are proud individuals
Living for the city
But the flames
Couldn’t go much higher

We find God and religions
To bait us with salvation
But no one, no nobody
Can give you the power

To rise
Over love
Over hate
Through this iron sky that’s fast becoming our mind
Over fear and into freedom

Oh, that’s life
That’s dripping down the walls
Of a dream that cannot breathe
In this harsh reality
Mass confusion spoon fed to the blind
Serves now to define our cold society

From which we’ll rise
Over love
Over hate
Through this iron sky that’s fast becoming our mind
Over fear and into freedom

You’ve just got to hold on
You’ve just got to hold on

„To those who can hear me, I say – do not despair. The misery that is now upon us is but the passing of greed – the bitterness of men who fear the way of human progress. The hate of men will pass, and dictators die, and the power they took from the people will return to the people. And so long as men die, liberty will never perish… Don’t give yourselves to these unnatural men – machine men with machine minds and machine hearts! You are not machines! You are not cattle!… You are men! You, the people, have the power to make this life free and beautiful, to make this life a wonderful adventure… let us use that power – let us all unite.“

And we’ll rise
Over love
Over hate
Through this iron sky that’s fast becoming our mind
Over fear and into freedom
Into freedom

From which we’ll rise
Over love
Over hate
Through this iron sky that’s fast becoming our mind
Over fear and into freedom
Freedom, freedom

Oh, rain on me
Rain on me
Rain on me

 

https://www.youtube.com/watch?v=j34IrtLZrmY

Fingt ds Glück eim? – Retro zur TEDxBern

Letzte Woche fand auf dem berühmten Berner Güsche in einer wundervollen Location die TEDxBern statt. Über 300 Menschen auf der Suche nach dem Glück. Das wichtigste vorab: Es war ein super organisierter Anlass, spannende Speaker, gute Musik und viele fabelhafte Menschen.

TEDxBern. Speakers mit spannenden Einsichten!

Und nicht nur Berner fanden den Weg auf den Gurten. Von überall her reisten wir mit den Öffentlichen an um an der TEDxBern dabei zu sein. So auch ich.

Uns erwartete ein fulminantes Speaker-Enseble und ich hoffe bald sind die Videos online.Die Bilder zur TEDxBern (Credits: Georges Eberle) sind bereits online. Das Storify von @renelisi kuratiert die Tweets zum Tag.

Meine persönlichen Top 3 Vorträge waren: Dara Sadun, der sich in der Schweiz als Flüchtling mit Überzeugung und Beharrlichkeit und einem Quäntchen Glück eine Existenz aufgebaut hat und heute vieles wieder zurück gibt. Thomas Sterchi, der uns nicht über jobs.ch aufklärte, sondern uns seine ganz persönlichen Ansichten zum Thema Glück auf den Weg gab. Jürg Wyss & Mike Glauser, die uns aufzeigten, dass man auch vom Bauernhof aus die Welt erobern kann. Das sind nur drei von vielen, die mich beeindruckt haben. Alle Rednerinnen und Redner haben ihre Sicht auf das Glück in irgendeiner Weise aufgenommen und vermittelt. 

Ein grosser Dank an das Organisatorenteam, die Speaker und die Sponsoren des TEDxBern. Es war super und ich komme gerne wieder (wenn ich darf).

Merci au an alle, die diesen Tag mit mir gemeinsam so wertvoll gemacht haben. Zugehört, philosophiert und viel viel gelacht. Und natürlich #selfies ohne Ende. <3. 

Klassentreffen
Klassentreffen

Zum Glück für mich gibt es im Oktober noch die TEDxZurich. Dann zum Thema «Stop – Start». Zwei mal Glück – doppelte Portion Inspiration #happyme. 

Fingt ds Glück eim?

Dazu habe ich mir in den letzten Tagen oft Gedanken gemacht. Wer einen neuen Job bekommt sagt: Glück gehabt! Wer an einem Unfall vorbei schrammt ebenso. Das Ereignis-Glück. Aber dann gibt es noch den Zustand Glück! Momente die uns zeigen, dass wir Leben und Lieben. Momente die uns erfüllen und unser Leben liebenswert machen. Der Zustand nennt sich glücklich sein! Und auf welcher Bucket-List steht nicht: Ich will glücklich werden/sein. Glück lässt sich weder einfangen, noch konservieren. Es ist da, man kann es spüren und muss es auch gleich wieder gehen lassen. Seit ich an der Aktion #teamhappyswiss mitmache, schreibe ich täglich einen glücklichen Moment auf, den ich erlebt oder gespürt habe. Es gibt Tage, da könnte ich viele nennen und andere, da fingt ds Glück mich nicht. Oder besser gesagt, hab ich es nicht gesehen.

Schon seit einiger Zeit tage ich meine Tweets mit #happyme, weil es mir persönlich wichtig ist, diese kleinen, wertvollen Momente bewusst zu erleben und mit anderen zu teilen. Wieder anzuschauen, wenn es mal nicht so läuft und der Alltagsfrust überhand nimmt. Denn auch dann gibt es viele Gründe, um glücklich zu sein wie leben, atmen, ein Dach über dem Kopf zu haben, an einem sicheren Ort zu leben, Menschen zu haben, die man liebt und die vieles zurück geben.

Das persönliche Glück bestimmt man selbst und nein, es findet mich nicht. Es ist an mir, es zu sehen. Dankbarkeit zeigen für das, was das Leben mir schenkt. Ohne Erwartungen. Annehmen was ist und danach streben den Menschen die mein Leben teilen, glückliche Momente zu schenken. Das wahre Glück liegt im Kleinen (hab ich mal gehört) aber all diese kleinen Puzzle-Teile zusammengefügt ergeben wohl das was man Zufriedenheit nennt. 

Zum Abschluss noch die Lebensweisheit von King Pepe, der uns an der TEDxBern zum schmunzelnden nachdenken brachte. «S’Läbe isch fascht e chli wien es chirschi. Wenns gesse isch, ischs weg!»

Meine #happyme Twitter-Timeline

Und wie stehst du zum Glück? Kommentiere gerne, lange und ausführlich oder kurz und knapp. #happyme wenn du bis hierhin gekommen bist.