Ich fasse zusammen…Search.ch, publibike, Barcamp, WM

Sonntag morgen. Leicht verkatert aber doch zufrieden sitze ich auf dem Balkon, trinke meinen Kaffee und geniesse den Sommermorgen. Im Hintergrund läuft Reto von Gunten mit seiner Sonntagsmusik. Ein perfekter Zeitpunkt für einen Blogpost. Aber wo fange ich an? Es gab so viel das zu verbloggen sich gelohnt hätte die letzten 3 Monate. Aber das Leben…. Darum hier im Schnelldurchlauf.

Search.ch Bloggerevent

Foto © Christsna Züger

Foto © Christsna Züger

Im Mai durfte ich Su Franke beim Bloggerevent «Klassentreffen» bei search.ch unterstützen. Die Reunion der Schweizer Blogger,  ein cooles Trüppchen. Spannend die Präsentation von search.ch welche uns ihr Redesign der neuen Webseite vorstellte. Mobile First und noch in Beta-Phase. Wer es sich anschauen will, zückt das Handy und surft zu beta.search.ch. Walter Schärer hat seinen Anlass und das Thema Bloggerrelation in einem umfassenden Blogpost zusammengefasst.  Monah hat den Anlass auf ihrem Blog verbloggt  und die Tweets in einem Storify zusammengefasst. Auf der Webseite  www.corporate-dialog.ch von Su Franke findet ihr das Interview zum Anlass mit Walter  zum Anlass. Der Abend war spannend, lehrreich, unterhaltsam und toll. Danke an search.ch und alle die dabei waren. Bin gespannt wie und ob sich die Klassentreffen weiter entwickeln. https://vine.co/v/MdK0u2devOL

Bike in town. Publibike.

Über coolbrandz habe ich mir einen der 20 VIP Swiss Passes ergattert und kann bis Ende August Publibike kostenlos testen. Der Dienst stellt an über 110 Stationen in der Schweiz Fahrräder zur Verfügung, welche gegen eine Stunden- oder Tagespauschale gemietet werden können. Das spannende daran, man kann die Fahrräder direkt an der Station auslösen und an einer anderen freien Station wieder abstellen. Wo sich die Stationen befinden, welche Fahrräder  noch frei sind, kann in der dazugehörigen App nachgeschaut werden. Leider hat es in Zürich wie in Basel aktuell nur eine Station. Und bis heute hab ich es noch nicht geschafft den Dienst zu nutzen. Aber das werde ich bestimmt bald. Publibike ist eine Kooperation von Postauto, SBB und Rent a bike. Ich gehe davon aus, dass sich der Dienst wie in anderen Grossstädten bald vergrössert und auch weitere Stationen dazu kommen. Etwas ärgerlich finde ich die meines Erachtens hohen Miet-Preise.  Gerade in Zürich, wo man mit ZüriRollt eine kostenlose Alternative mit sehr grossem Angebot hat. Zudem müsste es eine Möglichkeit geben Velohelme dazu zu mieten. Und wenn denn Zürich in Sachen Fahrradwege endlich vorwärts macht, ist der Bike-Spass perfekt. http://www.youtube.com/watch?v=BDBR6Dfy988&feature=share&list=PLrjFY0XpU2SN2ycwmUny2CaJv3CGdRfMK

Das Schweizer Barcamp kommt. 23./24. August 2014.

Barcamp Schweiz Vor ein paar Wochen wurde das Schweizer Barcamp ausgerufen. Der Anlass steigt am 23./24. August 2014 im Zentrum Karl der Grosse. Ein Barcamp ist nach Wikipedia:

Ein Barcamp (häufig auch BarCamp, Unkonferenz, Ad-hoc-Nicht-Konferenz) ist eine offene Tagung mit offenen Workshops, deren Inhalte und Ablauf von den Teilnehmern zu Beginn der Tagung selbst entwickelt und im weiteren Verlauf gestaltet werden. Barcamps dienen dem inhaltlichen Austausch und der Diskussion

Ein Barcamp ist also so ähnlich wie ein offenes, inspirierendes Brainstorming über zwei Tage. Es gibt ein reserviertes Gefäss zum Thema Medien. Die anderen Sessions sind offen und hängen von den Inputs der Teilnehmenden ab. Wer sich über das Barcamp Schweiz informieren will, kann den Newsletter abonnieren, dem Hashtag #barcamp oder direkt auf Twitter folgen. Also – Wochenende vom 23./24.8.14 im Kalender reservieren. Jetzt. Die Teilnahme ist kostenlos. Und wer den Anlass sponsern möchte, ist herzlich eingeladen.

Ausnahmezustand WM. Warum ich – unter anderem – nicht zum bloggen komme.

Seit 3 Wochen läuft die WM. Langsam werden wir wieder entwöhnt, da bereits die Halbfinale winken und die Fussballabende immer weniger werden. Viele der Spiele habe ich zu Hause vor dem TV gesehen, obwohl die Stadt voll war mit Public Viewings. Viel zu voll. Bei den wenigen Spielen die ich unterwegs gesehen habe, musste ich einsehen dass Public Viewing nur Spass macht, wenn

  • man Fan der spielenden Mannschaft ist
  • die eigene Mannschaft gewinnt
  • man in Begleitung unterwegs ist
  • genug trinkt (in Kombination mit Begleitung)

Das WIR Gefühl von Public Viewings hab ich irgendwie intensiver in Erinnerung. Das liegt wohl daran, dass jeder Ecke ein TV steht und man locker das ganze Spiel anschauen kann, ohne auch nur eine Minute stehen zu bleiben.  Zu Hause vor dem TV mit Second Screen und mit Twitter war es darum irgendwie toller und witziger.

WM with Twitter

Gemeinsam lamentieren über unsäglich laaaangweilige Spiele, schlechte Elfmeter, furchtbare Schirientscheidungen, fliegende Holländer, wahlweise die Frisur von Gilbert Gress oder der Spieler, Memes, Vines und Videos zu jeden Spiel und Tore, Tore Tore. Emotionen pur.

WM Meme

Wem die WM und Fussball im Allgemeinen nichts sagt, sei noch das nachfolgende Video des WDR ans Herzen gelegt. Danach macht jeder Fussballkommentar viel mehr Spass.

Ende Schnelldurchlauf

Ja, das hätte ein paar gute vollständige Blogposts gegeben. Wenn das Wörtchen wenn nicht wär…. Aber ich hab mir noch ein paar Zückerchen aufgehoben. Die schaffen es dann hoffentlich in einen eigenen Blogpost. Nur noch 1 Woche WM, dann muss ich mir eine neue Ausrede suchen.

Berlin re:publica. Ich komme!

Am Samstag geht es los. Ich reise zur re:publica 14 in Berlin und hänge vorher noch ein paar Shopping-, Relax- und Partystunden dran. Ich freue mich auf die Stadt, die Menschen, die Konferenz, das Ereignis, Freunde, Sonne (hoffentlich) und unzählige tolle Erlebnisse.

Darum an diesem Ort ein paar Inputs zu meine Reise, über die Menschen die ich treffe und Orte die ich sehe. Zumindest ist das meine Absicht.

Ich fliege nach Berlin

Letzten Herbst als die Early-Bird Tickets für die re:publica ausgeschrieben wurden, habe ich grad noch so eines erwischt – happy me! Schon im Vorjahr wäre ich gerne dabei gewesen und ich habe die Meldungen der vielen Schweizer an der re:publica gelesen und innerlich geseufzt. Aber 2014 klappt es endlich. Mich erwarten viele neue Eindrücke, tolle Menschen die ich kenne und solche die ich kennen lerne.

Die Konferenz

Seit ihrer Gründung 2007 hat sich die re:publica von einem Treffen deutscher Bloggerinnen und Blogger zu einem der weltweit wichtigsten Festivals der digitalen Gesellschaft entwickelt, zu dessen achter Ausgabe 2014 mehr als 5.000 Gäste erwartet werden.  INTO THE WILD, das diesjährige Motto,  soll der re:publica 2014 den Blick öffnen für verschiedene Ansätze, um das Internet und die Gesellschaft der nahen Zukunft zu verstehen und zu verbessern. INTO THE WILD auf die Suche nach unerwarteten technischen Lösungen, überraschenden Impulsen aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik und ungezähmte Netzkultur. Um die 250 Stunden Programm – schon jetzt hab ich den Überblick verloren. Ich werde mich wohl durch den Dschungel kämpfen und ab und an auf Bäume klettern, an Lianen schwingen, (verbotene) Früchte essen und wilden Tieren begegnen. Ganz Motto getreu.

Übernachtung

Der Flug mit Airberlin über opondo war schnell gebucht. Aber welches Hotel? Es gibt sooo viele. Zum Glück gibt es die Facebook-Gruppe „Schweizer an der re:publica“ in welcher ich viele Links erhalten habe. Schlussendlich beherbergt mich jetzt Brillant Appartements (Facebook Auftritt), das mir eine liebe Freundin empfohlen hat. Ich nächtige im Studio Opal und werde stationär rundum versorgt sein. Ich bin positiv gespannt. Den WLAN Code hab ich schon mit der Bestätigung erhalten. Wenn das kein guter Anfang ist.

Der Rest wird sich zeigen. Ich freue mich auf das Leben Berlin, das Atmen der Strassen und der Lärm der Nacht. Tipps sind natürlich immer willkommen. Kommentarfeld offen.

re:publica 14 - INTO THE WILD