12'378 km Australien

12’378 km Australien…. Fernweh im Gepäck der SRF DOK Serie.

Seit ich vor einigen Wochen am Fernwehfestival bereits das erste Mal hinter die Kulissen der SRF DOK Serie «12’378 km Australien – Sven Furrer auf Abwegen» blicken durfte, hat mich das Fernweh gepackt. Am 18. November 2014 war dann dank der Australian-Night Australien ganz nah und ich noch näher dran.

Im Auftrag von SRF konnte ich bereits im Vorfeld mit helfen, den Event zu socialisen und habe mich durch einige Reiseblogs gewühlt. Und da hat mich das Reisefieber grad ein zweites Mal gepackt. So viele schöne, tolle und bereichernde Reiseberichte und was genau sitze ich noch immer in der Schweiz? Allen voran der Reiseblog von Reni & Marcel den Swissnomads die seit 2007 fast 5 Jahre die Welt bereisen, unter anderem auch Australien. Ich hab mich sehr gefreut, die beiden an der Australian Night persönlich kennen zu lernen und hoffe, sie bald für einen weiteren Austausch zu sehen, um meine Reiseangst etwas zu dämpfen. Aber auch die Blogs von Mona und Luke die gemeinsam Australien bereisten, bringen mich ins Träumen. Dazu habe ich von Markus Maurer, der gerade seinen neuen Reise- und Architekturblog startet,  Tipps zu Blogs zum Reisen mit Kindern erhalten. Danke euch allen für die Bereicherung, die übrigens darin gipfeln, dass ich bereits ein Blogkonzept für meine eigene «Mama-reist»-Seite am erstellen bin. Irgendwo  muss man ja mit der Reiseplanung anfangen ;).

Die Australian-Night im Volkshaus

Im Volkshaus Zürich fand am 18. November 2014 der Pre-Event zum Start der 6-teiligen DOK-Serie statt. Rund 700 Gäste durften am Abend ein wenig hinter die Kulissen der SRF DOK-Serie blicken und einen Live-Auftritt der Band 77Bombay Street geniessen. Das alles im Australien-Style, mit australischem Bier und landestypischem Essen. Ich hatte dabei die Möglichkeit wieder einige neuen Eindrücke mit zu nehmen und lasse euch gerne daran teilhaben. Neben einigen Fotos entstand auch ein spontanes Video mit 77Bombay Street. Dank dem Zusatzeinsatz von Mona kurz vor der Veröffentlichung kommt es auch ganz passabel daher. Danke Mona <3.

Der ganze Abend wurde von #srginsider begleitet. Auf der Webseite der SRG Insider finden sich auch weitere Backstage-Berichte und Making-Off zur Dok-Serie. Die Fotodokumentation des Abends ist ebenfalls abrufbar und auf der Webseite von SRF findet sich weiteres Material inkl. der Lieblingssongs der Ferienreisenden.

Mittlerweile ist die 6-teilige DOK-Serie abgeschlossen und zum Nachschauen mit viel Hintergrundinformationen auf der SRFDOK-Seite abrufbar.

Und hier noch die meine Photos von der Australian-Night:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

 

Berlin re:publica. Ich komme!

Am Samstag geht es los. Ich reise zur re:publica 14 in Berlin und hänge vorher noch ein paar Shopping-, Relax- und Partystunden dran. Ich freue mich auf die Stadt, die Menschen, die Konferenz, das Ereignis, Freunde, Sonne (hoffentlich) und unzählige tolle Erlebnisse.

Darum an diesem Ort ein paar Inputs zu meine Reise, über die Menschen die ich treffe und Orte die ich sehe. Zumindest ist das meine Absicht.

Ich fliege nach Berlin

Letzten Herbst als die Early-Bird Tickets für die re:publica ausgeschrieben wurden, habe ich grad noch so eines erwischt – happy me! Schon im Vorjahr wäre ich gerne dabei gewesen und ich habe die Meldungen der vielen Schweizer an der re:publica gelesen und innerlich geseufzt. Aber 2014 klappt es endlich. Mich erwarten viele neue Eindrücke, tolle Menschen die ich kenne und solche die ich kennen lerne.

Die Konferenz

Seit ihrer Gründung 2007 hat sich die re:publica von einem Treffen deutscher Bloggerinnen und Blogger zu einem der weltweit wichtigsten Festivals der digitalen Gesellschaft entwickelt, zu dessen achter Ausgabe 2014 mehr als 5.000 Gäste erwartet werden.  INTO THE WILD, das diesjährige Motto,  soll der re:publica 2014 den Blick öffnen für verschiedene Ansätze, um das Internet und die Gesellschaft der nahen Zukunft zu verstehen und zu verbessern. INTO THE WILD auf die Suche nach unerwarteten technischen Lösungen, überraschenden Impulsen aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik und ungezähmte Netzkultur. Um die 250 Stunden Programm – schon jetzt hab ich den Überblick verloren. Ich werde mich wohl durch den Dschungel kämpfen und ab und an auf Bäume klettern, an Lianen schwingen, (verbotene) Früchte essen und wilden Tieren begegnen. Ganz Motto getreu.

Übernachtung

Der Flug mit Airberlin über opondo war schnell gebucht. Aber welches Hotel? Es gibt sooo viele. Zum Glück gibt es die Facebook-Gruppe „Schweizer an der re:publica“ in welcher ich viele Links erhalten habe. Schlussendlich beherbergt mich jetzt Brillant Appartements (Facebook Auftritt), das mir eine liebe Freundin empfohlen hat. Ich nächtige im Studio Opal und werde stationär rundum versorgt sein. Ich bin positiv gespannt. Den WLAN Code hab ich schon mit der Bestätigung erhalten. Wenn das kein guter Anfang ist.

Der Rest wird sich zeigen. Ich freue mich auf das Leben Berlin, das Atmen der Strassen und der Lärm der Nacht. Tipps sind natürlich immer willkommen. Kommentarfeld offen.

re:publica 14 - INTO THE WILD