TEDxZürich. Inspiration erwünscht.

Am nächsten Mittwoch ist es soweit. Die TEDxZürich 2013 findet statt und dieses Jahr bin ich ein Teil davon. Und das ist gar nicht selbstverständlich und bin schon nur dadurch inspiriert, trotz des Bewerbungsverfahrens gekommen zu sein und am Mittwoch live dabei zu sein.

So schaue ich heute durch die Bios der 17 Speakers, welche die Veranstalter eingeladen haben. Und ehrlich, ich kenne niemanden ausser Mia Aegeter. Aber wenn ich die Biografien durchlese, ihre favorisierten TED-Speaches anschaue, fühle ich mich bereits inspiriert. Und Insipiration ist das Ziel dieser Veranstaltung.

Die Originalveranstaltung heisst TED- Ideas worth spreading. Die Konferenz startete bereits 1984 (Online seit 2006) mit dem Ziel Menschen aus Technologie, Entertainment und Design (TED) und heute ergänzt mit den Assets Business, Science und Global Issues, einen Raum  zu schaffen um andere zu  inspirieren. Und es funktioniert. Egal welche TED-Speach ich anschaue, meist fühle ich mich direkt oder indirekt inspiriert, angesprochen oder angestachelt. Die Redner sprechen immer mit einer so grossen Überzeugung und Passion, die sofort als Funke auf mich überspringt. Bewegend und belebend. Davon live ein Teil zu werden, darauf freue ich mich unendlich.

My favourite speak (so far):

 

 

Jimmy Fallon & Co. I miss you so so bad*.

Es gibt Dinge die vermisse ich hier in der schönen Schweiz. Ja, auch das Meer. Aber auch USA-Latenight-Shows. Solche wie Jimmy Fallon oder Ellen deGeneres. Gerade Jimmy’s Show hat es aktuell, dank seiner Sicht auf die heutige #Hasthag-Welt mit Justin Timberlake, viral bis ins 20min geschafft. Aber schon zuvor habe ich immer mal wieder von ihm gehört und ihn auf dem You-Tube-Kanal verfolgt. In der Saturday-Night-Live-Show wurde er gross, hostete mehrmals die MTV Video Musik Awards und ersetzte mit seiner Show 2013 den grossen Jay Leno.

Jimmy ist nicht nur ein toller Host,  er hat immer frische, witzige und zeitgemässe Ideen. Neben seinem sehr eigenen Stil mag ich, dass er  auf Facebook und Twitter setzt und gerade Twitter auch immer wieder in der Show einsetzt. Sein Show-Teil #latenighthashtag wird immer wieder trending topic. Mittels Hashtag fragt er die Community über Twitter nach den persönlichen Ereignissen zum Topic  z.B. #parentfail.

Und dann ist da noch die Musik. Seine Hausband ist „The Roots“!!! Wie geil ist das denn? Mit ihnen, und natürlich verschiedenen bekannten Sängern, peppen sie die Show immer wieder auf. Hier ein paar Müsterchen.

A capella backstage mit Robin Thicke & The Roots

Lip Sync Battles

Und meine persönlichen Favoriten

„History of Rap“ gemeinsam mit Justin TImberlake.

Ja, diese Show würde ich mir jeden Abend rein ziehen. So vor dem schlafen gehen. TV-Mässig bin ich in der Schweiz leider manchmal etwas unterversorgt. Zum Glück gibt’s Internet und ich kann mir wenigstens auszugsweise die Shows anschauen. Oder ich wandere einfach aus ;).

Call me maybe (miss you so so bad).